Die Sparzinsen im Jänner 2015

By | Januar 4, 2015

Sicherheitsorientierte österreichische Geldanleger haben es momentan nicht leicht. Einerseits wird für 2015 eine Inflationsrate von knapp 2 Prozent prognostiziert. Andererseits sind die Sparzinsen auf einem sehr niedrigen Niveau. Für alle, die da noch das beste aus ihrer Geldanlage machen wollen, ist deshalb ein genauer Vergleich der Sparzinsen für den Monat Januar 2015 unerlässlich.

Die besten Anbieter für jederzeit verfügbares Tagesgeld ohne Laufzeitbindung

Unter den Tagesgeldanbietern in Österreich, die im Monat Januar 2015 1 Prozent Jahreszins und mehr bieten, ragen insbesondere die Anbieter MoneYou mit 1,4 Prozent Jahreszins und die Renault Bank Direkt mit 1,2 Prozent Jahreszins hervor. Ebenfalls mehr als 1 Prozent Jahreszins auf Tagesgeld offerieren die Santander Bank mit 1,1 Prozent, die Amsterdam Trade Bank mit 1,05 Prozent und die Advanzia Bank mit 1,01 Prozent. Die Advanzia Bank gewährt diesen vergleichsweise hohen Zinssatz allerdings erst aber einer
Sparsumme von 5000 Euro. Genau 1 Prozent Jahreszins sind erhältlich bei der Yapi Kredit, der Vakifbank, der Livebank, der HYPO NÖ und der Deniz Bank. Alle genannten Angebote sind bis zu 100000 Euro Einlage pro Privatperson über die Einlagensicherung abgesichert.

Die besten Anbieter für Einlagen mit fester Laufzeitbindung zwischen 6 und 12 Monaten

Wer bereit ist sich für 6 bis 12 Monate Laufzeit zu binden, kann bei einer sechsmonatiger Laufzeitbindung nur einen leicht höheren Zins erwirtschaften als bei täglicher Verfügbarkeit. Auch verlangen die Banken dann zunehmend auch eine Mindestanlage. So offeriert der beste Anbieter MoneYou bei sechsmonatiger Einlagenbindung zwar 1,5 Prozent, aber nur bei einer Mindestanlage von 500 Euro. Die Vakifbank verlangt bei 1,3 Prozent Jahreszins sogar eine eine Mindestanlage von 5000 Euro. Bei der Vakifbank-Variante mit 1,25 Prozent Jahreszins ist indes keine Mindestanlage fällig. Die Deniz Bank gewährt 1,3 Prozent Jahreszins bei lediglich 100 Euro Mindestanlage. Die Amsterdam Trade Bank bietet 1,25 Prozent Jahreszins bei einer Mindestanlage von 5000 Euro. Ebenfalls 1,25 Prozent ohne Mindestanlage sind bei der Santander Bank erzielbar. Unter den verbleibenden Banken mit einem Jahreszins von 1 Prozent und mehr fällt die Wiener Privatbank SE bei 1 Prozent Jahreszins mit einer erforderlichen Mindestanlage von 30000 Euro auf. Alle genannten Angebote sind wiederum bis zu 100000 Euro Einlage pro Privatperson abgesichert. Bei den Angeboten mit 12 monatiger Laufzeitbindung ist mit 1,6 Prozent Jahreszins und 500 Euro Mindestanlage der erneute Spitzbereiter die MoneYou Bank. Ebenfalls empfehlenswert sind die Deniz Bank mit 1,5 prozent Jahreszins bei lediglich 100 Euro Mindestanlage und die Vakifbank mit 1,45 jahreszins ebenfalls bei 100 Euro Mindestanlage. Das Angebot von Yapi Kredit fällt bei 1,5 prozent Jahreszins angesichts der hohen Mindestanlage von 5000 Euro etwas ab. Erneut greift bei den genannten Anngeboten die 100000 Euro Einlagensicherung pro Privatperson.

Fazit:

Wer bei dem gegenwärtig niedrigen Zinsniveau in Österreich mit einem über einen
überschaubaren Zeithorizont angelegten Geldbetrag noch akzeptable Renditen erzielen will, ist auf der Grundlage der Januar Angebote 2015 bei dem Anleger MoneYou an der besten Adresse. Dort fallen auch stets vergleichsweise niedrige Mindestanlagen an.

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Alle Kommentare anzeigen