Die aktuellen Sparzinsen im April 2015

By | April 9, 2015

Das Tal der Tränen ist für europäische Sparer noch lange nicht durchschritten. Nach wie vor befinden sich die Zinssätze für private Anleger in rekordverdächtigen Niederungen. Und es ist kaum zu vermuten, dass sich an dieser Situation in den nächsten Monaten etwas ändern wird. Besonders die Anfang März gelockerte Geldpolitik der EZB und die damit im Zusammenhang stehenden Anleihekäufe, welche über die nächsten Jahre verteilt stattfinden sollen, lassen eine spürbare Erholung der Sparzinsen in absehbarer Zeit als sehr unwahrscheinlich erscheinen. Einziger Trost ist die derzeit sehr niedrige Inflationsrate, vor deren Hintergrund auch ein geringes Zinsniveau reale Renditen verspricht. Entsprechende Angebot müssen allerdings mit der Lupe gesucht werden. Zudem gilt es auch, auf die Einlagensicherung der in Frage kommenden Banken zu achten. Nur Institute mit Sitz innerhalb der EU verfügen über eine staatliche kontrolliert Einlagensicherung die in der Regel für eine Einlagehöhe von bis zu € 100.00 greift.

Die Angebote für Tagesgeld und halbjährliche Anlagen

Tagesgeld, also täglich verfügbare Einlagen gehören zum Standardangebot der Finanzdienstleistungsbranche, entsprechend viele Angebote gibt. Die Spanne reicht von 0% bis 1,2%. Diesen Spitzenzins gibt es derzeit bei der niederländischen Direktbank MoneYou und zwar ab dem ersten Euro. Ebenfalls mehr als 1% Zinsen bietet die Advanzia Bank aus Luxemburg, allerdings müssen bei diesem Angebot mindestens € 5000 angelegt werden. Weitere sieben Angebote bieten glatt 1% Zins, darunter die YapiKredi, die Vakifbank oder auch die DenizBank.

Für den ebenfalls noch kurzfristigen Anlagehorizont von sechs Monaten sind ebenfalls keine Traumrenditen zu erwarten. Die vorliegenden Angebote bewegen sich nur leicht über dem Niveau des Zinses auf Tagesgeld. Spitzenreiter ist auch hier MoneYou mit einem Zins von 1,35%. Yapi Kredi und Vakifbank bieten jeweils 1,25% und die Angebote der DenizBank liegen je nach Einlagenhöhe zwischen 1,2 und 1,1%.

Sparzinsen für Mittel bis langfristige Anlagehorizonte

Wer mehr Zinsen auf seine Spareinlagen erwartet, muss sich auf eine längerfristige Anlagedauer einstellen, doch auch hier wachsen die Bäume nicht in den Himmel. Das Top Angebot bei einer Anlagedauer von einem Jahr hat die YapiKredi im Portfolio. Wer die bei diesem Institut angebotenen 1,5% einstreichen will, muss sich vorübergehend jedoch von mindestens € 5000 trennen. Wem das zu viel ist, der kann bei der MoneYou ab einer Mindestanalage von € 500 immer noch 1,45% erreichen. Weitere vergleichsweise gute Angebote liegen zwischen 1,4 und 1,3%, die u.a. von DenizBank, Santander oder der Big-Bank aus Estland angeboten werden.

Bis zu 1,7% reichen die Sparzinsangebote für einen Anlagehorizont von zwei Jahren. Neben der YapiKredi und der Deniz Bank, die diesen Zins für eine Mindesteinlage von € 5000 bzw. € 1000 anbieten, hat der Sparer die Auswahl zwischen einer Reihe weitere Angebote, die im Bereich von 1,6 und 1,4 % als recht günstig angesehen werden können. Allerdings operieren hier die meisten Anbieter mit Mindestsparbeträgen die im Bereich von €100 bis € 5000 liegen.

Wer bei den Zinsen für seinen Einlagen die 2 vor dem Komma sehen möchte, sollte sich auf einen Anlagehorizont von mehr als vier Jahren einstellen. Für diese Frist bietet die YapiKredi glatt 2%. Die DenziBank folgt mit 1,9%. Bei 5 Jahren steigt das Niveau noch einmal, wenn auch geringfügig und liegt bei 2,1% (YapiKredi) bzw. 2,01% bei der Vakifbank. Weitere Angebote liegen bei glatt 2%.

Fazit zu den Sparzinsen im April 2015

Mit Zinsen auf Spareinlagen lassen sich derzeit keine große Gewinne machen. Selbst für bescheidene 2% muss man sich auf eine Dauer von 4 Jahren und mehr einstellen. Wer sich nicht so lange von seinem Geld trennen möchte oder kann, muss mit deutlich geringeren Zinssätzen vorlieb nehmen.

Abonniere
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Alle Kommentare anzeigen