Aktuelle Entwicklung der Sparzinsen im März 2018

By | März 9, 2018

Auch der März 2018 dürfte für österreichischen Sparer kaum für große Euphorie sorgen. Die Zinsen bewegen sich nach wie vor auf einem äußerst niedrigen Level. Der Leitzins steht weiterhin bei 0,00 % und es gibt bislang keine Anzeichen, dass sich daran in den nächsten Monat etwas ändern wird. Banken, die ihr Geld bei der EZB oder den nationalen Notenbanken einlegen, müssen immer noch Strafzinsen um die -0,4% zahlen. Selbst wenn es mittlerweile in den USA die ersten Zinsschritte gegeben hat, in Europa wird die Politik des billigen Geldes derzeit noch fortgesetzt. Für die Sparer in Österreich bleibt aktuell somit alles unverändert, wie der Vergleich von 30 Anbietern für täglich fällige Anlagen sowie für Festgeld zeigt. Für Tagesgeldanlagen können die Anleger derzeit mit einer Rendite von mageren 0,2 bis 0,6 % rechnen. Für Neukunden bei einem Anbieter gibt es jedoch zu Beginn einen etwas höheren Zins. Beim Festgeld bewegen sich die Zinsen, abhängig von der Anlagesumme zwischen 0,20 % p.a. (niedrigster Zins bei 10.000 € Anlagesumme) bis 2,00 % p.a. (höchster Zins bei 100.000 € Anlagesumme)

Tagesgeldzinsen im März 2018

Für eine Tagesgeldanlage über 5.000 €, also täglich verfügbares Geld, wird seitens der österreichischen Banken derzeit eine Verzinsung von 0,20 % p.a. (Dadat Direkt-Bank) und 0,60 % (Addico-Bank) direkt gezahlt. Hier muss allerdings zwischen Neukunden und bestehende Konten unterschieden werden. Wer sein Geld beispielsweise neu bei der Dadat Direktbank anlegt, bekommt aktuell überdurchschnittliche 1,11 % p.a.. Allerdings hilft ein Blick ins Kleingedruckte, um zu erkennen, dass dieser Zins nur für die ersten vier Monate gilt. Die Moneyou Bank zahlt aktuell 0,55 % p.a., die DenizBank 0,4 % p.a. und die Kommunalkredit Invest 0,31 % p.a.

Zinsen für Festgelder mit 6-monatigen und einer 5-jährige Laufzeit im Monat März 2018:

Festgeldanlagen bringen traditionell natürlich etwas mehr Zinsen, allerdings ist das Geld innerhalb des Anlagezeitraumes nicht verfügbar. Aber auch beim Festgeld müssen österreichische Sparer im März 2018 mit eher mickrigen Zinsen rechnen.
Die Zinsen für eine Anlage über 10.000 €, fest für sechs Monate liegen in einer Spanne von 0,20 p.a (J&T Banka) bis 0,80 % p.a (BIG Bank). Für einen Anlagezeitraum von 5 Jahren gibt es im März 2018 zwischen 1,0 % (Kentbank) und 2,00 % p.a. (J&T Banka). Atlantico bewegt sich ebenfalls am oberen Ende und bietet derzeit 1,8 % p.a.

Fazit, Empfehlungen, Ausblick – was sind nun gute Angebote?

Wer nicht zum Spekulieren neigt und sein Geld lieber sicher mit einer staatlichen Einlagensicherung anlegt, dem wird empfohlen, das Geld eher kurzfristig anzulegen. Das heißt beim Festgeld, dass eher die 6-Monats-Laufzeit gewählt werden sollte. Grund: So besteht die Möglichkeit auf kurzfristige Marktveränderungen noch einigermaßen adäquat zu reagieren. Wer weiss, vielleicht gibt es ja nach dem Ende der Ära Draghi bei der EZB ein Umdenken bei den Europäischen Währungshütern und sogar eine Zinsanpassung nach oben. Wer dann langfristig zu einem besonders niedrigen Zinssatz investiert ist, hat dann kaum eine Chance entsprechend zu handeln. Wenn die Zinsen in den USA weiter angehoben werden sollten, könnte das auch eine Signalwirkung für die europäischen Märkte sein, den Zinsabstand nicht weiter zu vergrößern.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei